Kein Alkohol in der Schwangerschaft

Broschüre informiert zu Gefahren für das ungeborene Leben


Der Lenz ist da! Die Tage werden länger und die Unternehmungslust steigt. Die ersten Cafés und Biergärten stellen ihre Stühle nach draußen – ein Hauch von dolce vita weht endlich wieder durchs Land. Zur neu erwachenden Lebenslust gehört auch die Freude daran, im Freien ein Gläschen zu trinken. Für eine Gruppe sollte Alkohol allerdings absolut tabu sein – und das sind werdende Mütter.

Der Alkoholkonsum schwangerer Frauen gilt als häufigste Ursache für eine verzögerte geistige Entwicklung und körperliche Fehlentwicklung bei Kindern. Das fetale Alkoholsyndrom (FAS) ist eine schwere Hirnschädigung, mit der in Deutschland jährlich mehr als 2.000 Neugeborene auf die Welt kommen. Doch die Dunkelziffer ist weit höher. Denn nicht immer werden die verschiedenen Symptome und Behinderungen gleich erkannt.

Der “Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung” des Bundesverbands der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) hat vor diesem Hintergrund die Broschüre mit dem Titel “Verantwortung von Anfang an! – Leitfaden für den Verzicht auf alkoholhaltige Getränke in Schwangerschaft und Stillzeit” neu aufgelegt. Sie informiert in übersichtlicher Form und verständlicher Sprache über das FAS und gibt Tipps, wie schwangere und stillende Frauen auf alkoholhaltige Getränke verzichten können. Ein Download der Broschüre ist unter www.massvoll-geniessen.de möglich.


drucken