Laktose – Unverträglichkeit, Kinder brauchen Calcium

Bei einer Laktose-Unverträglichkeit muss heute niemand mehr auf Milch verzichten


“Mama, ich habe Bauchweh!” Manche Kinder reagieren empfindlich auf Milch und andere Milchprodukte – wie Sahne, Käse, Joghurt, Quark und Schokolade. Das kann daran liegen, dass sie keine Laktose, also keinen Milchzucker, vertragen. Die Laktose wird im Darm normalerweise von dem Enzym Laktase gespalten und weiterverdaut. Manche Menschen haben aber nicht genug von diesem Enzym in ihrem Dünndarm. Wenn sie Milchprodukte genießen, leiden sie deswegen oft unter heftigem Durchfall, Bauchkrämpfen, Völlegefühl oder anderen Beschwerden. Das beste Mittel gegen diese unangenehmen Folgen ist, keine Lebensmittel mit Milchzucker mehr zu verzehren.

Frische Vollmilch

Laktosefreie Milchprodukte

Deswegen aber gleich komplett auf Milchprodukte zu verzichten, wäre gerade für Kinder fatal. In der Milch steckt wertvolles Calcium, das Kinder dringend brauchen, um gesunde Knochen aufzubauen. Darüber hinaus enthält Milch fast alle Nährstoffe, die man zum Leben benötigt: Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett, Vitamine und Mineralstoffe. Früher mussten für Familienmitglieder mit Laktose-Unverträglichkeit mit viel Aufwand besondere Gerichte und Getränke zubereitet werden, während für alle anderen wie gewohnt gekocht wurde. Dank laktosefreier Produkte hat dieser Stress ein Ende. Nun können sich alle aus derselben Milchtüte bedienen und aus einer breiten Produktpalette von Anbietern wie beispielsweise MinusL die leckersten Produkte auswählen.

Ersatz für industriell gefertigte Lebensmittel

Nicht nur in Milchprodukten, sondern auch in vielen industriell gefertigten Lebensmitteln ist heute Laktose enthalten. Gerade im Bereich der Süßwaren sind deshalb schmackhafte Schokoladen- und Keksvarianten ohne Milchzucker bei Kindern besonders begehrt. Auf www.minusl.de werden Betroffene und ihre Familien ausführlich über die Laktose-Intoleranz informiert. Dort stehen zudem gut verträgliche Rezepte zum kostenfreien Download bereit.

Tricks für Kids mit Laktose-Intoleranz

- Erhalten die Kinder zu Hause nur Lebensmittel ohne Laktose, müssen sie früh lernen, diese Produkte von herkömmlichen zu unterscheiden. Ein Kärtchen, auf dem zum Beispiel Logos von MinusL, die nur laktosefreie Produkte anbieten, abgebildet sind, hilft auch Vorschulkindern.
- Überall dort, wo die Kinder oft zu Besuch sind, bei Oma und Opa oder Freunden, sollten die wichtigsten laktosefreien Produkte bereitgestellt werden.
- Im Restaurant sollte nach laktosefreien Alternativen gefragt werden, da sich die Gastronomie immer mehr auf diese Unverträglichkeit einstellt.


drucken