Laktosefrei, Reispfanne mit Putencurry – aber ohne Milchzucker

Laktosefreie Milch für die ganze Familie


In Deutschland sind rund 15 Prozent der Bevölkerung von Milchzucker-Unverträglichkeit – also Laktose-Intoleranz – betroffen. Das sind etwa zwölf Millionen Menschen, die sich nach dem Genuss von Milchprodukten oft mit ernsthaften Beschwerden wie heftigen Durchfällen, Magenkrämpfen oder Völlegefühl herumschlagen müssen. Doch auch wenn es zunächst als einfache Maßnahme erscheint: Personen mit Milchzucker-Unverträglichkeit sollten auf Milchprodukte nicht gänzlich verzichten. Schließlich sind diese Lebensmittel die wichtigsten Kalziumlieferanten des Menschen. Und Kalzium ist sehr wichtig, zum Beispiel, um der gefürchteten Osteoporose vorzubeugen: Bei vielen Patienten kommt es nachweislich bei zu niedriger Kalziumzufuhr zu einer vergleichsweise geringeren Knochendichte.

Reispfanne

Laktosefreie Milch für die ganze Familie

Eine sinnvollere Alternative ist es daher, auf laktosefreie Milchprodukte, beispielsweise von MinusL, umzusteigen. Der einzige, aber entscheidende Unterschied ist, dass diese Lebensmittel keinen Milchzucker enthalten. Den vertragen die Betroffenen nicht, weil ihnen das Enzym Laktase fehlt, das die Laktose im Körper spaltet. Gerade für Betroffene mit Familie sind Milch und Co. ohne Laktose sehr praktisch, denn diese Lebensmittel schmecken allen. Hausfrauen und Hausmänner können die gesamte Familie mit laktosefreien Produkten ernähren und für alle die gleichen Gerichte zubereiten. Auf www.minusl.de findet man viele Rezepte, in denen sich kein Milchzucker versteckt. Sehr lecker ist zum Beispiel die Reispfanne mit Putencurry, die obendrein ganz fix zubereitet ist.

Neue Rezepte ohne Milchzucker

Das Fleisch kalt abbrausen, trockentupfen und in Würfel schneiden. Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Die Ingwerwurzel fein würfeln. Die Aprikosen halbieren und in dünne Spalten schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, Aprikosen und die halbierten Ananasscheiben darin kurz andünsten, herausnehmen und warm stellen. Das Putenfleisch in dem Bratfett rundum anbraten. Pfeffern, salzen und den Ingwer zugeben. Die laktosefreie Schlagsahne und die Kokosmilch angießen und das Ganze mit reichlich Curry pikant würzen. Dann die Stärke in etwas Milch auflösen und die Soße damit leicht binden. Die Cashewkerne in einer zweiten Pfanne rösten. Die gebratenen Aprikosen und Ananasscheiben auf Teller verteilen, das Putengeschnetzelte mit dem Reis darauf anrichten und mit Cashewkernen und in Streifen geschnittener Zitronenmelisse bestreuen.

Reispfanne mit Putencurry,  Zutaten für vier Personen:

500 Gramm Putenbrust
250 Gramm Langkorn- und Wildreis
30 Gramm MinusL laktosefreie Butter
1 walnussgroßes Stück Ingwerwurzel
4 Aprikosenhälften (frisch oder aus der Dose)
250 Gramm Ananas, in Scheiben
Pfeffer
Salz
200 Milliliter MinusL laktosefreie Schlagsahne
100 Milliliter Kokosmilch (ersatzweise drei bis vier Esslöffel Kokosflocken)
Currypulver
1 Esslöffel Stärke
5 Esslöffel MinusL Vollmilch (laktosefrei)
75 Gramm Cashewkerne
einige Blättchen Zitronenmelisse

Pro Person:
736 Kilokalorien (3081 Kilojoule), 38,2 Gramm Eiweiß, 31,3 Gramm Fett, 71,5 Gramm Kohlenhydrate (6,0 BE)


drucken