Milchshake´s – Das Trendgetränk 2016


Im Jahr 2016 konnten die Milchshake den Markt für sich erobern. Dabei spielen viele unterschiedliche Aspekte eine Rolle, die am Ende zum Erfolg beitragen konnten. Es lohnt sich dabei, einen Blick auf die vielfältigen Ausführungen und Vorteile zu werfen, die ein Smoothie auf natürlicher Basis mit sich bringt.

milchshake 201x300Zunächst war auch der gesundheitliche Aspekt ein Grund, weshalb sich so viele Menschen für das Mixgetränk entschließen konnten. Auf die Spitze treibt es der Grüne Smoothie, in dem hauptsächlich Gemüse verarbeitet wird. So bietet sich die Möglichkeit, dem Körper innerhalb von kurzer Zeit sehr viele Mineralstoffe und Vitamine zuzuführen, die so dringend benötigt werden. Doch längst nicht jeder Milchshake muss in diese Richtung gehen.

Zahlreiche unterschiedliche Rezepte und Geschmäcker sorgen dafür, dass am Ende wirklich jeder voll auf seine Kosten kommen kann. Dabei spielt es letztendlich keine Rolle, ob das Getränk in der Fremde konsumiert wird, oder die Zubereitung zuhause in den eigenen vier Wänden erfolgt.

Diverse Zubereitungsarten

Grundsätzlich lässt sich ein solcher Shake innerhalb von nur wenigen Augenblicken zubereiten. Neben den eigentlichen Zutaten ist der Milchshake Mixer die wichtigste Voraussetzung, die dafür erfüllt werden sollte. Ein echter Klassiker ist der Milchshake mit Früchten wie Himbeeren oder Erdbeeren, der sich innerhalb weniger Minuten gut zubereiten lässt. Für ein Glas des köstlichen Getränks werden so nur 200 Milliliter Milch, 100 Gramm der gewählten Frucht und etwas Honig benötigt.

Wer dem noch die Krone aufsetzen möchte, kann dazu noch etwas Zitronenmelisse nutzen, um den Geschmack zu verfeinern. Es gibt also Wege und Möglichkeiten, um in dieser Hinsicht einige Erfolge zu erzielen. Hinzu kommen diverse Möglichkeiten, um auch mit dem Geschmack nach Vanille oder Schokolade den eigenen Gaumen zu beglücken. Die Zubereitungszeit ist nur in seltenen Fällen länger als fünf Minuten, weshalb es auch zwischendurch oder noch vor der Arbeit möglich ist, einen Milchshake zu kreieren.

Der Mango-Minze-Milchshake

Doch natürlich gibt es noch weitere Rezepte, welche mehrere Details zu bieten haben. Dabei ist der Mango-Minze-Milchshake ein gutes Beispiel dafür, was alles im Rahmen dieses Getränks möglich ist. Für zwei Gläser des leckeren Rezepts ist es notwendig, folgende Zutaten zu besorgen:

  • eine Mango
  • drei Stile Minze
  • ein halber Liter Milch
  • ein EL Honig

Zunächst werden dabei die großen Mangos geschält, die möglichst unbehandelt sein sollten. Nachdem das Fruchtfleisch dann vom Fleisch getrennt wurde, kann die ganze Frucht in dünnere Streifen geschnitten werden. Die Minze wird ebenfalls gewaschen, um sie kurz zu trocknen und einige Blätter abzuzupfen. Erst dann werden alle vier Zutaten fein püriert, bis die gewünschte Konsistenz des Milchshakes erreicht ist.

Insgesamt lässt sich das Rezept schon in weniger als einer viertel Stunde vollenden und auch hier ist die Schwierigkeit eher gering einzuschätzen. Ein Highlight ist auf der anderen Seite der frische Geschmack, der dadurch erreicht wird.

Ein gesundes Getränk

Pauschale Angaben zu den Nährwerten eines solchen Shakes lassen sich natürlich nur schwer machen. Doch grundsätzlich ist dieser auch für gesundheitsbewusste Menschen oder während einer Diät eine echte Alternative. Die meisten Kalorien liefert dabei noch die Milch, was sich aber durch die Wahl einer fettarmen Variante schon ändern lässt. Ansonsten muss nicht zwingend Zucker in den Milchshake gegeben werden, denn allein die Süße der Früchte reicht in vielen Fällen für den guten Geschmack aus.

Das schlechte Image, unter dem das Getränk nach wie vor zu leiden hat, rührt von großen Fastfood Ketten her. Denn diese setzen bei der Zubereitung nicht nur auf künstliche Geschmacksverstärker, sondern auch auf jede Menge Zucker. Der Milchshake, der selbst zuhause zubereitet wird, ist daher mit solchen fertigen Varianten nicht zu vergleichen. Im Jahr 2016 haben dies nun immer mehr Menschen für sich erkannt, weshalb die Getränke in der Skala der Beliebtheit immer weiter nach oben klettern.

Die einfache Zubereitung

Wer bisher noch keine Erfahrungen mit dem Trendgetränk der aktuellen Saison gemacht hat, sollte dies definitiv nachholen. Dies liegt auch an der Leichtigkeit, mit der immer wieder neue Kreationen geschaffen werden können. Der eigenen Fantasie ist hier quasi keine Grenze gesetzt, denn noch immer gibt es Möglichkeiten, das eigene Repertoire zu erweitern.

Von einem Schwierigkeitsgrad der Rezepte kann ebenfalls nicht die Rede sein. Denn bis zum Schluss sind alle notwendigen Arbeitsschritte ganz und gar selbsterklärend. Demnach ist es vor allem wichtig, selbst den eigenen Geschmack möglichst gezielt zu treffen.


drucken