Statt Fast Food – Gesünder leben – fleischlos essen

Quinoa-Hirse-Mahlzeit macht vollwertiges Kochen einfach


Jüngste Untersuchungen aus Kalifornien belegen: Wer kein Fleisch isst, lebt gesünder. Wie die Studie aus Loma Linda zeigt, ist das Risiko von Vegetariern, ein metabolisches Syndrom zu entwickeln, deutlich geringer als das von Fleischessern. Mit dem metabolischen Syndrom werden die wichtigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammengefasst. Dazu gehören Diabetes, erhöhter Cholesterinspiegel, Übergewicht und Bluthochdruck. Die Studienergebnisse belegen einmal mehr, wie sehr die Ernährung das kardiovaskuläre Krankheitsrisiko beeinflussen kann. Eine zunehmend pflanzenlastige Ernährung liegt damit mehr und mehr im Trend.

Hirse - fleischlos essen
Vitalstoffe schnell zubereitet

Einfach, natürlich und basenüberschüssig – so sollte die tägliche Ernährung auch nach Ansicht von Dr. h. c. Peter Jentschura sein. Nach den Erkenntnissen des bekannten Gesundheitsautoren unterstützen vor allem basenüberschüssige Lebensmittel, wie Gemüse, Obst, Kräuter, Keimlinge, Sprossen, Kartoffeln und Gewürze, den Organismus dabei, bis ins hohe Alter vital zu bleiben. Für alle, bei denen es im Alltag häufig besonders schnell gehen muss, hat der Stoffwechselexperte beispielsweise eine fertige Quinoa-Hirse-Mahlzeit mit Gemüse entwickelt: Dieses “TischleinDeckDich” ist schnell zubereitet, gluten- und laktosefrei und enthält eine Vielzahl von wichtigen Vitalstoffen. Je nach Geschmack kann es zusätzlich mit frischen Kräutern, Pesto oder Frischkäse verfeinert werden. Eine Broschüre mit Rezepten steht im Internet unter www.p-jentschura.com zum Download bereit.

Statt Fast Food

“Die vollwertige, ballaststoffreiche und leicht verdauliche Mahlzeit ist eine Alternative zu herkömmlichen Brotmahlzeiten, zu Nudelgerichten und Fast Food”, erklärt Dr. Jentschura. Das schnell zubereitete Gericht werde nicht nur ernährungs- und kalorienbewussten Berufstätigen empfohlen, sondern trage auch besonders zu einer ausgewogenen Ernährung von Kindern und älteren Menschen sowie Aktiven und Sportlern bei. Die Inhaltsstoffe sind wahre Kraftpakete. Vor allem Quinoa und Hirse bringen verlorene Energien zurück.

Immer öfter Basen

Ein reichlicher Verzehr von tierischen Produkten übersäuert den Organismus. Der Säure-Basen-Haushalt wird gestört und zahlreiche Zivilisationskrankheiten begünstigt. Doch mit basenüberschüssigen Lebensmitteln ist es möglich, den Körper zu mineralisieren und zu regenerieren. Die tägliche Nahrung sollte sich nach einer behutsamen Ernährungsumstellung zu 80 Prozent aus Gemüse, Salaten, Obst, Kartoffeln, Nüssen und getreideähnlichen Pflanzen (Hirse, Buchweizen, Quinoa) zusammensetzen. Moderate, aerobe Bewegung und die Vermeidung von Stress helfen zusätzlich, vital zu bleiben.


drucken