Tipps beim Grillen – Die Basics


Grillen im Garten oder Balkon – klingt leichter, als es ist

Der Sommer ist da, die heiße Sonne scheint ins Gesicht und ein luftiger Windstoß umkreist die Nase – die perfekte Zeit, um den Grill anzufeuern. Viele Mieter oder Hauseigentümer können einen Garten oder Balkon ihr eigen nennen. Doch in Deutschland gibt es sogar Regeln beim Grillen, zumindest in zwei Bundesländern. Darunter gehören NRW und Brandenburg. Im sogenannten Landesimmissionsschutzgesetz wird das Grillen verboten, sofern Unbeteiligte (in der Regel Nachbarn) belästigt werden.

Darunter zählt beispielsweise der aufsteigende Qualm, die entstehende Hitze oder sogar Lärm während einer Grillparty außerhalb der Ruhezeiten. Dabei steht der Holzkohlegrill im Fokus, da dieser oftmals die Grundlage für die Belästigungen bietet. Der Nachbar kann sich beschweren, wenn der Qualm in den Schlaf- oder Wohnräumen gelangt, dabei kann es zu Bußgeldern kommen. In allen anderen Bundesländern gibt es diese Regeln nicht, hier muss der Nachbar die Belästigung in Maßen dulden. Daher ist es von Vorteil, wenn man sich mit den Nachbarn gut versteht oder das Grillen vorher abspricht. Grundsätzlich ist grillen im Garten aber gesetzlich erlaubt.

grillen2

Das große Grillen kann beginnen

Es gibt zwei unterschiedliche Grillarten: Der Gas- oder Holzkohlegrill. In Deutschland ist der Holzkohlegrill sehr beliebt, da hier ein besonderer Geschmack hervorgeht. In der Praxis sieht es aber so aus, dass der Gasgrill denselben Geschmack bietet. Dennoch ist der Holzkohlegrill eher eine kleine Tradition, ein leckerer Grillgeruch und das Anfeuern des Grills gehören für viele zum Grillen einfach dazu. Kennen Sie schon das Big Green EGG an dem die NASA maßgeblich beteiligt war? Das große grüne Ei ist zu finden auf butch.de. So grillt man heute!

Gegrillt wird alles, egal ob Fleisch, Gemüse, Fisch, Brot oder Brötchen. Damit das Grillerlebnis problemlos durchgeführt werden kann, müssen folgende “Grundbasics” vorhanden sein:

- Grillgut (Fleisch, Fisch, etc.)
- Marinaden und Gewürze
- Saucen und Dips
- Beilagen
- Getränke
- Besteck (Vorzugsweise Pappteller und Becher)
- Grill
- Anheizer
- Zündstoff
- Werkzeug (Grillzange, Heber und Grillgabel)
- Saubermacher (Kelle, um Asche zu entfernen)

Die Utensilien sollten mindestens vorhanden sein, können nach Wunsch auch erweitert werden. So kann ein ausgelassener Grillabend beginnen, guten Appetit!


drucken