Warum Haferbrei so beliebt ist


Der Haferbrei ist in Großbritannien schon längst ein Klassiker. Auch in Deutschland wird der Porridge immer beliebter. Doch woran liegt das? Schließlich sieht Haferbrei nicht so besonders aus.

Doch haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass Porridge sehr wertvolle Nährstoffe hat. Darüber hinaus macht Porridge auch lange satt. Dies dürfte besonders die Menschen freuen, die oft von Heißhungerattacken befallen werden.

Was versteht man unter Porridge?

haferflocken 300x225Der Porridge ist eigentlich ein Gericht, welches aus Schottland kommt. Dort wurde dieses Gericht besonders oft von Arbeiterfamilien gegessen. Der Porridge war in der Vergangenheit auch nicht so teuer, womit jeder ihn sich leisten konnte. Inzwischen aber gilt der Porridge als das Nationalgericht auf der Insel. Der Brei aus Milch und gekochten Haferflocken ist in Deutschland auch als Haferschleim oder Haferbrei bekannt. Die Amerikaner nennen den Porridge auch Oatmeal.

Ursprünglich wurde der Haferbrei mehr als fades Hausmittel eingesetzt, um Magenbeschwerden zu bekämpfen. Inzwischen aber ist der Haferbrei so beliebt geworden, dass viele gesundheitsbewusste Menschen stolz Fotos davon machen, wie sie ihren Brei zubereiten. Selbstverständlich kann man auf den Porridge auch Obst draufmachen. Sehr beliebt sind zudem getrocknete Beeren und Nüsse, die man hinzumischt. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist hier natürlich auch, dass die Zusätze gesund sein sollten. Ansonsten würde es nur wenig Sinn machen den Porridge zu essen.

Haferbrei ist aber nicht nur das ideale Frühstück für alle Menschen, die hart arbeiten. Man kann ihn auch als Mittagessen oder als Snack essen. Der Haferbrei ist ein ganz besonderer Energielieferant und man sollte sicherstellen, dass man vor dem Sport auch Porridge isst. Dadurch kann sichergestellt werden, dass man beim Sport eine hohe Leistung erfährt.

Warum der Porridge das ideale Frühstück darstellt

Der Haferbrei ist für viele gesundheitsbewusste Menschen inzwischen das ideale Frühstück. Haferbrei enthält viele Vitamine, Eiweiß und Mineralstoffe. Darüber hinaus kurbelt der Porridge die Verdauung an und ermöglicht einen konstanten Blutzuckerspiegel. Dadurch kann ein längerer Sättigungseffekt erzielt werden, womit man auch weniger isst. Wenn man den Porridge zum Frühstück isst, so ist man lange genug satt um bis zur Mittagspause konzentriert durchzuarbeiten. Dies ist auch kein Wunder wenn man bedenkt, dass 40 Gramm Porridge bereits ein Viertel des Vitamin B1 Tagesbedarfs decken.


drucken