Grillen auf Balkonien – was ist zu beachten?


Wenn der Sommer kommt, steigt die Grilllust. Besonders bequem ist es, auf dem heimischen Balkon zu grillen. Hierbei sind einige Vorgaben zu beachten. Neben der Einwilligung des Vermieters ist die Wahl des passenden Grills entscheidend. Zudem sollten alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um im Ernstfall schnell und gezielt reagieren zu können.

Rechtliche Regelungen zum Grillen auf dem Balkon

grillen4 300x147Das Grillen auf dem Balkon ist weder ausdrücklich verboten noch ausdrücklich erlaubt. Entscheidend ist, was im Mietvertrag vereinbart wurde. Viele Vermieter wissen, dass ihren Mietern das Grillen auf dem Balkon sehr großen Spaß macht. Sie zeigen sich daher häufig kulant, solange Rücksicht auf die anderen Mieter genommen wird. Wenn allerdings im Mietvertrag das Grillen auf dem Balkon ausdrücklich verboten ist, müssen sich die Mieter daran halten.

Des Weiteren ist Rücksichtnahme gegenüber allen anderen Mietern geboten: So muss beispielsweise sichergestellt werden, dass nicht übermäßig viel Grillgeruch in die anderen Wohnungen dringt. Der Gesetzgeber kann ansonsten aufgrund des Immissionsschutzgesetzes einschreiten. Häufig genügt es jedoch, mit den Nachbarn zu sprechen und anzukündigen, wenn auf dem Balkon gegrillt werden soll. In der Regel herrschen so gute nachbarschaftliche Verhältnisse, dass alle auf dem Balkon grillen und ihren Spaß dabei haben können.

Welche Grills eignen sich für den Balkon?

Beim Grillen auf dem Balkon können ganz unterschiedliche Grills zum Einsatz kommen. Einige Grillmeister schwören darauf, dass nur Kohlegrills etwas Wahres sind. Beim Grillen mit Kohle auf dem Balkon müssen jedoch besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. So ist es wichtig, dass kein Funkenflug entsteht, der für die eigene Wohnung oder die anderen Mieter gefährlich werden könnte. Außerdem entsteht beim Grillen mit Kohle sehr viel Rauch. Dieser kann sowohl für die Grillenden selbst als auch für die Nachbarn zu einer Gesundheitsgefährdung werden, zieht dieser in die Wohnung. Deswegen muss immer dafür gesorgt werden, dass eine bestmögliche Lüftung besteht.

In Sachen Sicherheit sind Elektrogrills eine sehr gute Lösung. Bei diesen gibt es kein offenes Feuer und auch Rauch entsteht nicht. Somit ist ein solcher Grill nicht nur sehr sicher, sonder schon auch die Gesundheit. Außerdem bildet sich nicht so viel Schmutz wie bei einem Kohlegrill, sodass die Reinigung deutlich leichter gelingt. Allerdings lässt sich mit einem Elektrogrill nicht der typische Geschmack erreichen, der nur beim Grillen mit Kohle entsteht.

Gasgrills sind für viele Experten die goldene Mitte zwischen Elektro- und Kohlegrill. Sie erzeugen durch den Einsatz von Feuer ein echtes Grill-Feeling, sind aber deutlich sicherer und schonender als Kohlegrills. Durch die Zugabe von Räucherchips kann sogar BBQ- oder Holzkohle-Flair erzeugt werden. Gasgrills zeichnen zudem die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten aus. Neben dem normalen Grillen ist beispielsweise auch Garen oder Backen möglich.

Hinweis:Gasgrills sollten vor der Erstbenutzung richtig eingebrannt werden. Wie das am besten gelingt, wird unter https://gasgrill-testportal.de/gasgrill-einbrennen-freibrennen/ erklärt.

Notwendige Sicherheitsmaßnahmen beim Grillen auf dem Balkon

Beim Grillen auf dem Balkon müssen zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Das gilt insbesondere dann, wenn mit offenem Feuer gegrillt wird. So muss beispielsweise ein Eimer mit Wasser zur Verfügung stehen, um eventuelle Funken und Brände schnell löschen zu können. Noch praktischer ist es, wenn ein Wasserschlauch aus dem Bad oder der Küche auf den Balkon gelegt wird.

Des Weiteren ist es wichtig, für einen guten Abzug der Grillluft zu sorgen. Dies kann beispielsweise durch den Einsatz eines Ventilators geschehen. Bei einem Elektrogrill muss zudem sichergestellt sein, dass dieser fest steht und nicht umkippen kann. Ansonsten ergießt sich das heiße, fettige Wasser direkt über den Balkon. Ähnliches gilt auch für Kohle- und Gasgrills, diese haben in der Regel aber eine besonders hohe Standfestigkeit.


drucken